Bericht zur Ausbildung Rally Obedience 2020

 

Ein etwas ungewöhnliches Jahr liegt hinter den 10 Sportfreunden, die momentan im Verein Rally Obedience trainieren. Wir trainieren immer donnerstags in kleinen Gruppen, je nach Leistungsstand und Schwerpunkt. Nach dem 1. Lockdown haben wir vordergründig Übungen der Klasse 1 und Mehrschildübungen trainiert und gefestigt. Ira und Conny verlagerten ihren Trainingsschwerpunkt auf die Klasse 2, das diesjährige Turnier- und Trainingsziel der Beiden. Zu jedem Training gab es neue Parcours und Übungssequenzen, es wurden neue Übungen probiert und erlernt und immer wieder an Feinheiten zwischen Hund und Hundeführer gearbeitet.

 

Aufgrund der Coronabeschränkungen wurden die meisten Turniere abgesagt. Trotzdem bestand die Möglichkeit an Onlineturnieren teilzunehmen. Dort wurden den Klassen entsprechend Parcourspläne gestellt, welche von einem Leistungsrichter bewertet wurden.

 

Dabei erreichten die Teilnehmer folgenden Ergebnisse

 

ROOT – Juni

 

Nicole – Klasse B – 89 Punkte/Sehr gut

 

Petra – Klasse B – 84 Punkte/Sehr gut

 

Janet – Klasse B – 82 Punkte/Sehr gut

 

Conny – Klasse 1 – 95 Punkte/Vorzüglich

 

Ira – Klasse 1 – 94 Punkte/Vorzüglich

 

ROOT – August

 

Janet – Klasse B – 68 Punkte/Bestanden

 

Conny – Klasse 1 – 95 Punkte/Vorzüglich

 

Bruni – Klasse 1 – 89 Punkte/Sehr gut

 

ROOT – September

 

Marlis – Klasse B – 92 Punkte/Vorzüglich

 

Ira – Klasse 1 – 99 Punkte/Vorzüglich

 

Linda – Klasse 1 – 86 Punkte/Sehr gut

 

Conny – Klasse 2 – 87 Punkte/Sehr gut

 

 

Der Turnierauftakt und gleichzeitig Saisonende war am 25.Oktober in Meißen. Janet startete zum ersten Mal mit Olsen auf einem Turnier und erreichte mit 97 Punkten / Vorzüglich den 10. Platz in der Beginnerklasse. Linda und Knox erliefen sich mit 70 Punkten/Gut den 18. Platz. Conny startete zum ersten Mal in Klasse 2 und erlief sich mit Sunny 95 Punkte/Vorzüglich und Platz 3. Damit sicherte sie sich den Aufstieg in Klasse 3, der höchsten Klasse im RO.

 

Unser Seminar mit der Leistungsrichterin Yvonne Dubian musste wir aufgrund der Coronaschutzbestimmungen kurzfristig absagen und auf das kommende Jahr verschieben.

 

Im November und Dezember haben wir dann entsprechend der Bestimmungen nur noch im Einzeltraining gearbeitet. So konnte jeder der wollte, 20 Minuten individuell mit Conny trainieren. Für die meisten war das ein sehr effektives Training, da es kaum Ablenkung gab und man ganz gezielt an Schwerpunkten trainieren konnte.

 

Für das Jahr 2021 wünschen wir uns einen baldigen Trainingsbeginn und hoffen, dass wieder mehr Turniere stattfinden. In diesem Sinne - Parcours frei und bleibt gesund.

 

Eure Conny.